Als es noch keine Feuerwehrspritze gab, hatte in Neuenkirchen jeder Hof zwei bis sechs Löscheimer zu stellen. Zudem war jeder Einwohner verpflichtet, mit einer Anzahl von Eimern an der Brandstelle zu erscheinen. Unter dem Leitspruch „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ fand am 5. März 1934 die Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen in der Gaststätte Klaahsen statt.

Während der NS-Zeit wurde die Struktur der Freiwilligen Feuerwehren mehrfach geändert. Im Jahre 1937 wurde die Feuerwehr Neuenkirchen aufgelöst und der Freiwilligen Feuerwehr Scholen als neugegründetem Feuerlöschverband angeschlossen. Dieser wurde jedoch bereits 1940 wieder aufgelöst.

Zu einer Generalversammlung der Feuerwehr Neuenkirchen kam es erst wieder im Jahre 1953. Im Jahre 1958 wurde Hermann Meyer senior zum neuen Brandmeister und Karl Landwehr zu dessen Stellvertreter gewählt.

Im Jahr 1967 konnte mit viel Eigenleistung ein neues Gerätehaus bei der Schule eingeweiht werden. Mit der Gemeindereform 1974 bekam die Feuerwehr Neuenkirchen mit der Samtgemeinde Schwaförden einen neuen Träger. Dies hatte zur Folge, dass die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen von nun an Ortsfeuerwehr Neuenkirchen hieß.

Auf der Jahreshauptversammlung 1992 stellten der bisherige Ortsbrandmeister Heinz-Jürgen Röhe wegen seiner Wahl zum neuen Gemeindebrandmeister und der stellvertretende Ortsbrandmeister Hermann Meyer junior nach seiner Wahl zum stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Neuenkirchen ihre Ämter zur Verfügung. Zum neuen Ortsbrandmeister wurde Gerhard Stellmann und zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister Herbert Kastens gewählt.

Zusammen mit dem Bau des Dorfgemeinschaftshauses wurde 1992 auch mit der Erweiterung und Renovierung des Gerätehauses begonnen. Mit viel Eigenleistung der Feuerwehrkameraden konnte im März 1993 Richtfest gefeiert und im April 1995 der Um- und Erweiterungsbau fertiggestellt werden. Ebenfalls 1995 wurde erstmals das traditionelle Erntefest durch die Feuerwehr ausgerichtet.

Ein Ereignis, das neben den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden und den Jugendfeuerwehrmitgliedern sicherlich vielen Mitbürgern aus Neuenkirchen und den umliegenden Dörfern im Gedächtnis geblieben ist, ist das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2003. Bei bestem Wetter waren rund 2000 Teilnehmer aus 53 Jugendfeuerwehren in Neuenkirchen „zu Hause“.

Eine besondere Überraschung hatte das Jahr 2005 für die Feuerwehr parat. Ein Kamerad entdeckte in der Nähe von Wuppertal ein zum Verkauf stehendes gebrauchtes Tanklöschfahrzeug. Da das bisher genutzte Fahrzeug in die Jahre gekommen war, wurde innerhalb von nicht einmal vier Wochen das Fahrzeug besichtigt, gekauft und nach Neuenkirchen überführt.

2010 gab es bei den Wahlen zum Kommando etliche Veränderungen, aus denen Ingo Meyerholz als Ortsbrandmeister und Rolf Bauermeister als sein Stellvertreter hervorgingen. Ein Jahr später gründete sich der Förderverein, der die Ortsfeuerwehr mit finanziellen Mitteln unterstützt.

Im Laufe der Jahre musste die Feuerwehr immer wieder ihr Können im Einsatz beweisen. Die Chronik der Feuerwehr Neuenkirchen umfasst neben den Brandeinsätzen innerhalb und außerhalb Neuenkirchens auch zahlreiche technische Hilfeleistungen, so dass seit Kriegsende eine Liste von weit über 250 aufgezeichneten Einsätzen entstanden ist.

Seit der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen ist es das oberste Ziel, Menschen und Tieren in Notlagen zu helfen und Sachwerte zu schützen - genau das ist  auch für die 50 aktiven Mitglieder wichtig. Jeder, der hier  unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen: als aktiver Kamerad oder Mitglied des Fördervereins!

Demnächst in Neuenkirchen

Mittwoch, den 13.11.2019, 16:00 Uhr
DRK Scholen - Blutspenden, DRK

Samstag, den 16.11.2019, 19:30 Uhr
Theater Dörpspeelers mit Aftershowparty, Neenkarkner Dörpspeeler , Event

Sonntag, den 17.11.2019, 08:45 Uhr
Volkstrauertag, Dorfgemeinschaft

Sonntag, den 17.11.2019, 09:00 Uhr
Gottesdienst (Volkstrauertag), Kirchengemeinde

Zum Seitenanfang